Ansprechpartner
Prof. Dr. Thomas Magedanz
Prof. Dr. Thomas Magedanz
Leiter
Geschäftsbereich NGNI
Tel.: +49 30 3463-7229

Fraunhofer FOKUS
Kaiserin-Augusta-Allee 31
10589 Berlin
Germany

Software-based Networks

Was wir für Sie tun

Der Geschäftsbereich Software-based Networks (NGNI) des Fraunhofer Instituts für offene Kommunikationssysteme (FOKUS) entwickelt effiziente, skalierbare und anwendungsoptimierte Kommunikationstechnologien und -architekturen für die vernetzte Digitale Welt. Wir stellen dazu das notwendige Fachwissen und die erforderlichen Kommunikationsinfrastrukturen in Form von modularen Softwarewerkzeugen und flexiblen Technologietestbeds zur Verfügung. Dadurch ermöglichen wir die praxisbezogene und zügige Umsetzung innovativer Produkt- und Lösungsideen unserer Kunden und Partner, so wie auch die Realisierung portabler Demonstratoren und realistische Bewertungen neuartiger Konzepte und Technologien.

Unsere Lösungen

Die NGNI-Experten arbeiten seit über 15 Jahren weltweit erfolgreich an zukünftigen Netzwerk-Infrastrukturen auf Basis der neuesten technischen Entwicklungen: Dies umfasst die konvergente Evolution von festen und mobilen Breitbandnetzen (Heterogenous Networks) bis hin zur kommenden fünften Generation von Mobilen Netzen (5G), die zunehmend Software basierte Realisierung von Netzwerken (SDN) so wie die Virtualisierung von Netzwerk Funktionen (NFV) in Cloud-basierten Rechenzentren für die kostenoptimierte und skalierbare Mensch-zu-Mensch (H2H) und Maschine-zu-Maschine (M2M) Kommunikation, mit dem Ziel, die nahtlose Konnektivität für Jeden und Alles (Internet of Things) in einer Digitalen Welt zu schaffen. 

Über dedizierte, State of the Art Testumgebungen auf der Basis innovativer, modularer Softwareplattformen lassen sich die wichtigsten technologischen Fragestellungen bedarfsgerecht sowohl bei uns im Haus (Testbed as a Service), oder vorort beim Kunden (Testbed to Go), und/oder bei Bedarf und mit Blick auf die digital vernetzte Welt von morgen auch im Verbund bearbeiten. Dabei werden beliebige Hardwareumgebungen unterstützt, die von kleinsten Laborumgebungen bis hin zu großen Rechenzentren reichen.

Der Open5GCore Toolkit ist die weltweit erste praktische Implementierung eines flexibel konfigurierbaren  Carrier-Grade Kernnetzwerks für heterogene Zugangsnetze, inklusive DSL, WiFi, LTE, Satelite, so wie zukünftiger 5G Radiotechnologien. Der Open5GCore repräsentiert die auf Flexibilität und Effizienz ausgerichtete Weiterentwicklung des international sehr erfolgreichen OpenEPC Toolkits und spiegelt die Fortschritte der Vornormen für 5G Kernnetzwerke, Funknetz-Integration, verteilte Kontrolle, Selbstorganisation und Netzvirtualisierung wider. Eine optional erhältliche, konfigurierbare ("plugable PHY")  Basisstation ermöglicht dabei die kostengünstige Umsetzung innovativster Mobilfunkkonzepte.


Der OpenSDNCore Toolkit ist eine Softwareplattform für die dynamische Bereitstellung von beliebigen virtualisierten Netz- und Dienstplattformkomponenten, inklusive Open5GCore, vEPC, vIMS, und insbesondere virtualisierten M2M/IOT Servern in verteilten Rechenzentren und ermöglicht somit praxisnahe SDN/NFV Realisierungen zukünftiger Telekommunikationsnetze und -dienste. Eng angelehnt an die Arbeiten der ETSI NFV Industry Special Group im Bereich "Management and Orchestration (MANO)" und der Realisierung der neusten Version des OpenFlow Protocols und mit Blick auf die limitierten Funktionalitäten von OpenStack lassen sich skalierbare Cloud-basierte Dienstkonzepte (z.B. VoLTE) als auch innovative Netzarchitekturen, wie beispielsweise Mobile Edge Computing (MEC) erproben und optimieren.


Der Open5GMTC (5G Maschine Type Communication) Toolkit trägt der durch M2M und IOT Anwendungsszenarien getriebenen 5G Infrastrukturdefinition Rechnung und  ermöglicht die praktische Erprobung von Industrie 4.0 und Industrial Internet Anwendungen im 5G Umfeld. Er bietet erweiterte Funktionen für das Geräte- und Konnektivitätsmanagement von einer sehr großen Anzahl von drahtlosen Geräten auf engstem Raum und ermöglicht die Einrichtung von entsprechenden geräteorientierten Testumgebungen. Eine Integration mit dem OpenMTC Toolkit ermöglicht die optionale Ergänzung von standardisierten M2M Protokollen und Funktionalitäten.


Der OpenMTC Toolkit bietet eine ETSI M2M / OneM2M Standard-konforme Middleware-Plattform für die effiziente Realisierung von beliebigen Maschine zu Maschine (M2M) Diensten und Anwendungen. Durch die flexible Integration proprietärer Geräte und Kommunikationsprotokolle lassen sich bisher geschlossene M2M Lösungen in sogenannte Smart City Anwendungen überführen. Aktuelle Einsatzgebiete erstrecken sich von Smart Home, Smart Grids bis hin zu Industrie 4.0.


Über den FUSECO Playground können Zugang und Überwachungsleistungen des FUSECO Playground an integrierte Betreiber oder Over-the-Top (OTT) Dienstanbieter zur Verfügung gestellt werden.

Der 5G Playground repräsentiert das weltweit erste real verfügbare, herstellerunabhängige und flexibel erweiterbare Testbedinstanz am Fraunhofer Institut FOKUS für die praktische Erprobung von 5G Netzarchitekturen und Anwendungen auf der Basis der von der NGMN Alliance und der 5GPPP verfassten Anforderungen an zukünftige 5G Infrastrukturen. Als Erweiterung bzw. Spezialisierung des weltweit bekannten FUSECO (Future Seamless Communication) Playgrounds integriert der 5G Playground die zuvor genannten OpenXXX Werkzeuge und schafft somit die Basis für die effiziente Erprobung, Validierung und neutrale Bewertung innovativer Konzepte, Protokolle, Komponenten und Anwendungen. 
Die weltweite Vernetzung mit sich etablierenden 5G Testbeds in Europa und Asien garantiert dabei den Investitionsschutz und die globale Tragfähigkeit der Entwicklungen und Piloten.

Die erwähnten Testbedwerkzeuge sind ebenfalls Teil des 2009 etablierten Fraunhofer FOKUS FUSECO Playgrounds, ein umfassendes und flexibel konfigurierbares Testbed für die Forschung und Entwicklung von zukünftigen nahtlosen Kommunikationstechnologien. Neben der bedarfsgerechten Integration und Bereitstellung  der oben erwähnten OpenXXX Werkzeuge, bietet der FUSECO Playground darüberhinausgehende Werkzeuge für Funktionsprüfungen, Leistungsbewertungen, Interoperabilitätstests, Testautomatisierung und Fernnutzung und Föderation mit externen Testumgebungen.


Weiterführende Links:
The NGNI Playgrounds
NGNI Playgrounds Fraunhofer FOKUS

Unsere Kunden

Zu unseren Kunden zählen Forscher und Ingenieure von namhaften Netzbetreibern, Herstellern,  Integratoren, Dienstleistern, sowie Wissenschaftler von renommierten Forschungseinrichtungen und Universitäten aus der ganzen Welt.
NGNI ist einer der engagiertesten Ideengeber von europäischen Initiativen im IKT Bereich, wie beispielsweise Europe's Future Internet Research and Experimentation Initiative (FIRE), sowie Europe's Future Internet Public Private Partnership Programme (FI-PPP). Im Zusammenhang mit FIRE stellen wir im Rahmen von internationalen Testbedverbünden unsere Testumgebungen der europäischen Forschungsgemeinschaft für Tests und Experimente zur Verfügung. Dazu nutzen wir hochmoderne Federation-Tools, um unsere Prototypen europäischen Forschern für Experimente und Tests zur Verfügung zu stellen. Im Rahmen von FI-PPP werden mehrere unserer Ergebnisse genutzt, um die Future Internet Core Plattform zu realisieren, die ein großes Spektrum an Anwendungsfeldern besitzt (Industrie 4.0, kritische Anwendungen, eHealth, Smart Transport, Smart Energy, Smart Cities, etc.).
Darüber hinaus befinden wir uns in einer engen Kooperation mit dem Lehrstuhl Architektur der Vermittlungsknoten am Fachbereich für Elektrotechnik und Informatik an der TU Berlin. Teil dieser Kooperation ist die Ausbildung von Master- und PhD-Studenten, sowie die Forschung und Entwicklung an den oben genannten Software-Plattformen.

Weiterführende Links: