Fraunhofer FOKUS 360° Video
Fraunhofer FOKUS

360-Grad-Videos auf der IFA 2016: Rundum-Videoerlebnis auf dem Smart-TV und mobil

Meldung vom Mo., 29. August 2016

Fraunhofer FOKUS stellt in diesem Jahr auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) eine cloudbasierte 360-Grad-Video-Lösung vor. Besuchern wird in Halle 11.1, Stand 3, ein Rundum-Videoerlebnis geboten, das hoch aufgelöste Filme realitätsnah auf den Fernseher und auf mobile Geräte bringt.

360-Grad-Videos gewinnen immer mehr an Bedeutung. Sie stehen als Rundum-Video aus jeder Blickrichtung zu jedem gewünschten Zeitpunkt zur Verfügung. Zuschauer können frei ihre individuelle Perspektive bestimmen und tauchen so noch tiefer ins Geschehen ein. Bislang fehlte eine Lösung für die Darstellung von 360-Grad-Videos auf HbbTV-Fernsehgeräten, da das Abspielen von 360-Grad-Videomaterial hohe Anforderungen bzgl. Grafikleistung des Endgeräts und Übertragungsgeschwindigkeiten hat. Die 360-Grad-Video-Lösung von Fraunhofer FOKUS macht die Anzeige der Rundumvideos auf HbbTV-Fernsehgeräten möglich, indem das Videobild für eine gewünschte Blickrichtung cloudbasiert erzeugt wird. Nur der jeweils ausgewählte 360-Grad-Videoausschnitt wird auf das Endgerät gestreamt, was die dafür benötigte Datenrate gegenüber der Übertragung des gesamten 360-Grad-Videos um ein Vielfaches reduziert.

Die Lösung von Fraunhofer FOKUS ermöglicht auf diese Weise brillante 360-Grad-Video-Erlebnisse sowohl auf einem HbbTV-Fernseher, als auch auf mobilen Endgeräten. Ein weiterer Vorteil für mobile Endgeräte besteht darin, dass sich der Batterieverbrauch reduziert, da aufwändige Berechnungen auf dem Gerät entfallen.

Am Fraunhofer-Messestand im IFA TecWatch-Forum werden von Fraunhofer FOKUS neben dem 360-Grad-Video-Playout außerdem das HbbTV-Application-Toolkit (HAT), das DVB-T Probing System und das Open Content Decryption Module gezeigt:


Das HbbTV Application Toolkit hilft sowohl App-Entwicklern als auch Redakteuren von Fernsehanstalten, einfach, schnell und unkompliziert HbbTV-Apps für Sendungen zu erstellen. Mit dem Toolkit stellt Fraunhofer FOKUS für Fernsehanstalten Templates zur Verfügung, die den Redakteuren verschiedene Features zur Erstellung von HbbTV-Apps anbieten, bspw. interaktive Videogalerien. Zusätzliche Plug-Ins unterstützen die Companion-Screen-Funktion und die Mediensynchronisation entsprechend den Spezifikationen des HbbTV 2.0-Standards.


Mit dem Broadcast-Probing-System hat Fraunhofer FOKUS ein cloudbasiertes System entwickelt, das die digitalen Broadcast-Netzwerke (DVB-T1/T2/S/C) überwacht, um mögliche Übertragungsfehler oder Fehlkonfigurationen in der TV-Ausstrahlung aufspüren zu können. Dieses Feedback hilft den Anwendern, ihren Sendebetrieb zu optimieren. 


Das Open Content Decryption Modul (OCDM) ist ein Content Decryption Modul (CDM), das als Open Source-Lösung auf GitHub zur Verfügung steht und mit der W3C Spezifikation Encrypted Media Extensions (EME) kompatibel ist. Es kommt in HTML5-basierten Browserumgebungen zum Einsatz und ermöglicht Interoperabilität zwischen verschiedenen DRM-Systemen zur Rechteverwaltung für die Nutzung und Verbreitung digitaler Medien.


Besuchen Sie Fraunhofer FOKUS vom 2. bis 7. September 2016 auf dem Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft auf dem Berliner Messegelände in Halle 11.1, Stand 3.