DPS, News, Public MOney Public Code, 25.02.2020
Kampagnenvideo »Public Money, Public Code«. CC BY 4.0 fsfe.org & motionensemble.de

Neue Publikation »Modernisierung der öffentlichen Infrastruktur mit Freier Software«

News vom 10. März 2020

Freie Software bietet vielfältige Potenziale für die öffentliche Verwaltung, ist dort aber oft noch unverstanden. In der neuesten Publikation »Public Money Public Code – Modernisierung der öffentlichen Infrastruktur mit Freier Software« unseres Kompetenzzentrums Öffentliche IT klären Expertinnen und Experten die häufigsten Irrtümer über Freie Software auf, stellen zahlreiche Beispiele in der öffentlichen Verwaltung vor und beantworten Fragen zu Aspekten wie IT-Sicherheit, Wettbewerbspolitik oder Beschaffung.

Was versteht man unter dem Begriff »Freie Software«? Freie Software oder auch Open Source oder Libre Software, darf für jeden Zweck genutzt und beliebig modifiziert werden, sie darf kostenfrei weitergegeben und kopiert werden und ihr Code darf von unabhängigen Stellen untersucht werden. Um vertrauenswürdige Systeme zu schaffen, müssen öffentliche Einrichtungen sicherstellen, dass sie die volle Kontrolle über die Software und die Computersysteme haben, die das Herzstück unserer staatlichen digitalen Infrastruktur bilden

Mit »Public Money Public Code« möchte das Kompetenzzentrum Öffentliche IT (ÖFIT) gemeinsam mit der Free Software Foundation Europe (FSFE) den Mehrwert Freier Software näherbringen. Dazu gehört die größere Kontrolle über Technik, mehr Nachhaltigkeit durch die Wiederverwendung von Quellcodes und das Teilen von Codes und Kosten mit anderen Institutionen.

Die deutsche Übersetzung dieser Publikation der Free Software Foundation Europe wird vom Kompetenzzentrum Öffentliche IT mitherausgegeben und steht als vollständige Publikation auf der Webseite von ÖFIT zum Download zur Verfügung.