Onlineportal Nachhaltigkeitsstrategie
Fraunhofer FOKUS

Online-Konsultationsverfahren zur Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie 

News vom 03. Juni 2019

Mit dem Start des Online-Konsultationsverfahrens sind Forschende ab sofort bis 31. Juli 2019 aufgerufen, sich an der Weiterentwicklung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie (DNS) zu beteiligen. Dafür hat die »Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit 2030« das Online-Konsultationsverfahren »Eine Frage der Wissenschaft: Die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie auf dem Prüfstand« aufgesetzt.

Die DNS wurde 2002 erstmals von der Bundesregierung vorgelegt und ist seit 2016 an den Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen ausgerichtet. Sie legt fest, wie Deutschland zur Erreichung der SDGs beitragen will.

»Die Online-Kommentierung ist für die Wissenschaft ein direkter Weg, ihre Ergebnisse und Erkenntnisse in die kritische Fortentwicklung der DNS einzubringen und Gehör zu finden«, sagt Prof. Dr.-Ing. Ina Schieferdecker, Institutsleiterin von Fraunhofer FOKUS und Mitglied im Lenkungskreis der »Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit 2030«. Sie ist außerdem Co-Leiterin des Prozesses »Kommentierung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie«.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können auf der Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit 2030 anhand von sieben Leitfragen mit Vorschlägen und Ideen zur Weiterentwicklung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie beitragen:

  1. Warum ist die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie in manchen Bereichen »off track«?
  2. Misst die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie den Wandel, den wir (messen) wollen?
  3. Welche Konflikte zwischen den Zielen können gelöst, welche Synergien genutzt werden?
  4. Fördert die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie lokal und global nachhaltige Entwicklung?
  5. Wie kann die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie besser funktionieren?
  6. Ist die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie zukunftsfähig?
  7. Wie kann die Wissenschaft besser zur Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie beitragen?

Die Beiträge fließen in gebündelte Empfehlungen der »Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit 2030« für die Weiterentwicklung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie ein und werden als Stellungnahme im Dezember 2019 an die Bundesregierung übergeben.

Die »Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit 2030« ist ein zentraler Ort der Wissenschaft, an dem sie drängende Fragen der Nachhaltigkeitspolitik im Austausch mit Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft diskutiert. Die Plattform arbeitet unabhängig und ist systematisch eingebunden in den offiziellen politischen Steuerungs-, Dialog- und Umsetzungsprozess der Agenda 2030.