Studie: Open Data Analytics as a Service

01. Juli 2012 bis 30. Apr. 2014

Wie kann bei stetig steigenden Datenmengen die Auswertung offener Daten für verwaltungsinterne und –externe Akteure einfach gestaltet werden? Dieser Frage geht die Studie „Open Data Analytics as a Service“ im Kern auf den Grund.

Die Beantwortung der Frage verlangt intensive Auseinandersetzung mit konzeptionellen, technischen aber auch mit betrieblichen Teilfragen. Kann die Güte offener Daten allgemein oder speziell in Bezug auf spezielle Auswertungen gemessen werden? Wie können Daten und geeignete Analyse-Werkzeuge zusammengebracht werden? Wer haftet für Konsequenzen, die aus der Aufbereitung offener Daten gezogen werden? Wie offen sind Daten und die aus ihnen abgeleiteten Informationen, an wen dürfen sie weitergegeben werden?

Ein Ziel dieser Untersuchungen ist es, Potentiale und Hindernisse für Werkzeuge zur Datenanalyse als Dienstleistung aufzeigen. Für existierende „data analytics“ Werkzeuge wird deren Eignung zum Umgang mit den Formaten und Schnittstellen analysiert, über die typischerweise Daten auf „open data“ Plattformen bereitgestellt werden. Weiterhin wird untersucht, inwieweit sich die Werkzeuge in existierende Plattformen integrieren lassen.