Ergonomie E-Akte Baden-Württemberg 

Ergonomie-Begutachtung der E-Akte Justiz in Baden-Württemberg

01. Okt. 2015 bis 01. Apr. 2016

Im Rahmen des „eJustice-Programms“ des Justizministeriums Baden-Württemberg wird eine E-Akte-Lösung für die Justiz des Landes entwickelt. Fraunhofer FOKUS begleitet die Entwicklung der E-Akte Justiz, die auf der VIS-Suite des Laborpartners PDV-Systeme GmbH aufbaut, unter softwareergonomischen Gesichtspunkten. 

Ein elektronisches Aktensystem für die Justiz ist in hohem Maße mit fach- und domänenspezifischen Anforderungen konfrontiert und muss den Bedürfnissen der künftigen Nutzer – Richter, Rechtspfleger und Servicemitarbeiter – gerecht werden. Durch die Evaluation der Software-Ergonomie soll eine benutzer- und aufgabengerechte Gestaltung sowie intuitive Bedienbarkeit der E-Akte Software sichergestellt werden.

Um die Perspektive des Fachpersonals adäquat abzubilden, werden mit Hilfe der Evaluationsmethode „Thinking Aloud“ (Lautes Denken) Usability-Tests durchgeführt, bei der potentielle Nutzer die Software anhand typischer Use Cases (Anwendungsfälle) erproben und gleichzeitig ihre Eindrücke und Erwartungen verbalisieren. Die dabei im Hinblick auf die Grundsätze der Dialoggestaltung nach DIN EN ISO 9241-110 identifizierten Usability-Probleme werden im Form eines Severity-Ratings – vom Showstopper bis zum Schönheitsmakel –  klassifiziert und durch Lösungsvorschläge adressiert.  Im Zuge der Ablösung tradierter Werkzeuge sind Usability-Tests mit tatsächlichen Nutzern – neben Informationsveranstaltungen und Schulungsmaßnahmen – ein wichtiger Pfeiler des Akzeptanzmanagements, um diese in die Welt der elektronischen Aktenführung frühzeitig mitzunehmen und bei der Erfüllung ihrer Aufgaben durch modernste Hilfsmittel zu unterstützen.