DPS, Labor, egovernment
Mi., 21. Febr. 2018 – Fraunhofer FOKUS, Berlin

eGov Lab Talk zur EU-Datenschutzgrundverordnung

Die im Mai in Kraft tretende EU-Datenschutzgrundverordnung hat für viel Wirbel bei Anbietern, Betreibern und in Behörden gesorgt. Ob sie als Chance, Segen oder Zusatzbelastung gesehen wird, liegt im Auge der Betrachter.

Am 21. Februar, dem Vortag unserer 3. Konferenz IT-Konsolidierung, diskutieren wir in unserem eGovernment-Labor in Berlin über die Folgen der EU-DSGVO für den Public Sector. Welchen Herausforderungen stehen Lösungsanbieter gegenüber, worauf müssen sich Betreiber von IT-Diensten jetzt einstellen?


Im Anschluss an Fachimpulse aus beiden Gruppen wollen wir diskutieren:


  • Wieviel Papiertiger steckt in der Verordnung und was ist wirklich zu erwarten?
  • Welche Betroffenenrechte können technisch zugesichert werden?
  • Wie können Einwilligungen und deren Dokumentation umgesetzt werden?
  • Können Dokumentationsaufwände automatisiert werden?
  • Wie sollte wegen einer möglichen Haftung mit Auftragsverarbeitern kommuniziert werden?
  • Welche neuen Nutzungsszenarien entstehen durch die Datenportabilität?

UhrzeitProgramm
17:00Begrüßung & Einführung
Matthias Flügge und Holger Kurrek, Fraunhofer FOKUS
17:20Herausforderungen für Lösungsanbieter
Ralf Reich, HSH Soft- und Hardware Vertriebs GmbH
17:45Herausforderungen für Betreiber von IT-Diensten
Christoph Ludwig, Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart (KDRS)
18:10Diskussion
18:45Ausklang bei Snack und Getränken