Dieses Bild hat keinen alternativen Text.
Die Gewinner der Celtic-Plus Awards Fraunhofer FOKUS

Excellence Award für Connecting People

News vom 27. Apr. 2015

Am 27. April wurde das Projekt CIER (Converged Infrastructure for Emerging Markets) in Wien mit dem Celtic-Plus-Award in der Kategorie „Excellence“ ausgezeichnet. CIER verfolgt das Ziel, ländliche Regionen in Europa und Afrika an das Breitbandnetz anzuschließen. Fraunhofer FOKUS engagierte sich im CIER-Projekt mit der Wireless-Backhaul-Technologie WiBACK.
Unter der Leitung des Kompetenzzentrums NET entwickelte das internationale Team ein Plug-and-Play Richtfunksystem, das sich komplett selbst konfiguriert und ländliche Regionen unkompliziert mit Highspeed-Internet versorgt. Gerade infrastrukturarme und dünn besiedelte Gebiete können so auch ohne Netzwerkspezialisten schnellen Internetzugang bekommen. Ziel von CIER war es, ein energieeffizientes, robustes und preiswertes System zu entwickeln, das über weite Strecken in schwer erschließbaren Regionen ein zuverlässiges Netzwerk aufbaut. Im Fokus des Projekts stand deshalb die Wireless-Backhaul-Technologie WiBACK, ein sich selbstkonfigurierendes und -verwaltendes System, das sich vor allem auch durch den niedrigen Investitionsaufwand und geringe Betriebskosten auszeichnet. 2011 startete die Designphase von CIER, es folgten erste Prototypen und Feldversuche in Deutschland. In der dritten Phase wurden die Feldversuche auf Tansania ausgeweitet. Hier konnten durch ein 90 Kilometer langes Netzwerk drei Schulen und ein Krankenhaus zuverlässig an das Netz angeschlossen werden. Die finale Architektur basiert bereits auf Konzepten des Wireless Software-Defined-Networking (SDN) und ist damit nicht nur 5G-ready, sondern trägt auch zur Forschung und Entwicklung der künftigen 5G-Architektur bei.

Weiterführende Links: