Lösungen für sicherheitskritische eingebettete Systeme: Projekt CESAR erfolgreich abgeschlossen

News vom 12. Juli 2012

Das europäische Projekt CESAR wurde mit seinem finalen Review am 3. Juli 2012 in Turin, Italien, erfolgreich abgeschlossen. Das Projekt, das darauf abzielt, Kosteneffizienz in der Entwicklung von eingebetteten Systemen und Sicherheitsprozesse in hohem Maße zu fördern, hat eine große Anzahl an sehr wertvollen und innovativen Ergebnissen in verschiedenen Bereichen geliefert und konnte einige beeindruckende Durchbrüche verzeichnen. Fraunhofer FOKUS brachte in CESAR seine Integrations- und Automatisierungsplattform ModelBus und sein Know-how im Bereich der modellgetriebenen Entwicklung eingebetteter Systeme ein.

Darüber hinaus beteiligte sich FOKUS maßgeblich an der Definition und Implementierung der CESAR Reference Technology Platform (RTP). Mit der RTP lassen sich maßgeschneiderte Entwicklungsprozesse und Werkzeugketten zur Entwicklung sicherheitskritischer eingebetteter Systeme realisieren.

Im Vergleich zu vorherigen Projekten, die nur Teilerfolge erzielten, schaffte es CESAR (kurz für: Kosteneffiziente Methoden und Prozesse für sicherheitsrelevante eingebettete Systeme) zum ersten Mal, industriell geeignete Lösungen in fast allen relevanten Bereichen für sicherheitskritische eingebettete Systeme bereitzustellen. Vor allem die drei Transportdomänen Automobil, Luftfahrt und Bahn sowie die Automatisierungsdomäne teilen das Bedürfnis, ultra-verlässliche eingebettete Systeme zu entwickeln, um gesellschaftlichen Nachfragen von erhöhter Mobilität und Sicherheitsgewährleistung in einem hoch konkurrenzfähigen globalen Markt entgegenzukommen. CESAR soll dabei helfen, die europäische Spitzenposition im Transport- und Automatisierungsmarkt beizubehalten. Das Projekt wurde im Rahmen der ARTEMIS JOINT UNDERTKING (JU) Initiative finanziert.