Smarte Lösungen für Städte, Verwaltungen und Entertainment Fraunhofer FOKUS auf der CeBIT 2013

Meldung vom Do., 28. Februar 2013

Berlin, 27. Februar 2013 – Smart City Apps, E-Government und En-tertainment-Lösungen sind in diesem Jahr die Ausstellungs-schwerpunkte von Fraunhofer FOKUS auf dem CeBIT-Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft (Halle 9, Stand E08). Weitere Projekte des Berliner Forschungsinstituts werden auf den Ständen des Bundesministeriums des Innern, des Bun-desministeriums für Wirtschaft und Technologie sowie von IBM vorgestellt.

Smart City Apps
Eine Eigenschaft von smarten Städten ist es, dass ihre Bewohner mit Hilfe von mobilen Apps ihr Leben einfacher und sicherer gestalten sowie Informationen und Serviceleistungen mobil nutzen können. Fraunhofer FOKUS entwickelt Systeme und Infrastrukturen, für die mobile Apps die Schnittstelle zum Nutzer darstellen. Eine Auswahl dieser Apps ist auf dem CeBIT-Stand von Fraunhofer FOKUS zu sehen.

Per Smartphone oder Tablet informiert beispielsweise KATWARN über Katastrophen und Unwetter. Die FixMyCity App bietet die Möglichkeit, Schlaglöcher, defekte Parkbänke oder Straßenlaternen direkt an die zuständige Verwaltung zu melden. Die App enyport hilft mit vielen Funktionen, den eigenen Energieverbrauch zu optimieren. Mit MeineReha mobil kann die Wiedergenesung nach einem Unfall oder einer Krankheit bequem von zu Hause – professionell und unter ärztlicher Anleitung – unterstützt werden. Und schließlich hilft die Smart Mobility App auf der Basis nutzergenerierter Meldungen, Staus im Straßenverkehr zu umfahren.

Mobile E-Verwaltung für Smart Cities
Fraunhofer FOKUS und sein E-Government-Laborpartner cBrain stellen ein Szenario für die mobile E-Verwaltung im deutschsprachigen Raum vor. Es wird gezeigt, wie mit aktuellen IKT-Lösungen alle vier Bausteine der E-Verwaltung (E-Zusammenarbeit, Vorgangsbearbeitung, E Akte und Fachverfahren) intelligent digitalisiert werden können. So wird die Verwaltungsarbeit vereinfacht und auf mobilen Endgeräten möglich. Die Grundlage bilden Erfahrungen aus dänischen Ministerien bei der Digitalisierung von Wissens- und Geschäftsprozessen.

Intelligente Beschaffung, Information und Zusammenarbeit
Zusammenarbeit stärken, Wissen fördern und Überblick schaffen: Mit subreport CAMPUS können Auftraggeber und Unternehmen ausschreiben, beschaffen, vergeben, Aufträge finden, sich austauschen, präsentieren und vieles andere mehr. Das in Deutschland bisher einzigartige digitale Kompetenzzentrum für Wirtschaft und Verwaltung wurde gemeinsam mit dem Fraunhofer FOKUS entwickelt und integriert als zukunftsweisende Systemlösung vernetzte Dienstleistungen für private und öffentliche Akteure in Vergabeprozessen.

Open Government für moderne Verwaltungen und Städte
Mit modernen Web-2.0-Technologien werden soziale Kooperations-plattformen, Liquid Democracy, Crowdsourcing und offene Datenbe-stände zunehmend zu einem Antrieb gesellschaftlicher und städtischer Veränderungen. Fraunhofer FOKUS zeigt mit einem integrierten De-monstrator, wie diese Konzepte und Werkzeuge zusammenwirken. Sie tragen zu einer modernen Zivilgesellschaft bei und werden auf diese Weise »ganz nebenbei« den Regierungs- und Verwaltungsalltag revolutionieren.

Sichere Verwaltungsdaten und -prozesse in Smart Cities
Vernetzte Systeme verwalten und verbinden heute überall sensible Da-ten und Prozesse. Einen ganzheitlichen und integrierten Sicherheitsan-satz zeigen Fraunhofer FOKUS sowie die Partner CSC und HP im Cybersecurity Demonstration Center (CDC). In simulierten Angriffssze-narien wird getestet, wie man Cyberangriffen vorbeugen und zugleich den Anforderungen an die hohe Verfügbarkeit der wachsenden Daten-mengen gerecht werden kann. Das Fraunhofer FOKUS stellt dafür eine komplexe IT-Infrastruktur zur Verfügung.

Multiscreen Entertainment
Das Fraunhofer FOKUS entwickelt Web-Technologien für interaktives und cross-mediales Entertainment. Diese Lösungen verzahnen traditio-nelle Medien intelligent mit dem Internet und binden Nutzer individuell ein. Mit »Interactive Video as a Service« können Videos interaktiv in der Cloud erstellt, bearbeitet und publiziert werden. Die »webinos TV«-App ermöglicht es, Medien durch Gesten, Schütteln oder Tippen eines Smartphones zu steuern und zwischen verschiedenen Endgeräten aus-zutauschen.

Besuchen Sie Fraunhofer FOKUS auf dem Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft in Halle 9, Stand E08. Weitere Demonstratio-nen und Projekte von Fraunhofer FOKUS finden Sie auf diesen Ständen:

Stand der Bundesbeauftragten für Informationstechnologie und des Bundesministeriums des Innern (Halle 7, Stand B50)

Ersteller von P23R-Regeln, P23R-Anwender in Wirtschaft und Verwaltung ebenso wie IT-Anbieter und -Dienstleister finden ein reichhaltiges Informationsangebot rund um P23R. An fünf Präsentationsplätzen werden Exponate aus P23R-Entwicklungsprojekten ebenso wie praktische Informationen rund um das Thema Regel- und Lösungsentwicklung gezeigt.

Technologie und Anwendungen des Personalausweises | Ansprechpartner: Jens Fromm

bos-Bürgerterminal | Ansprechpartner: Jens Fromm

GovApps – die Informationsplattform für öffentliche Apps | Ansprechpartner: Jens Fromm

GovData – das Datenportal für Deutschland | Ansprechpartner: Jens Klessmann

Stand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (Halle 9, Stand G50)

goBerlin – Online-Marktplatz für Services von Unternehmen und Behörden | Ansprechpartner: Holger Schlösser, Klaus-Peter Eckert

Stand der IBM Deutschland GmbH (Halle 2, Stand A10, Demopunkt 133)

Demozentrum »Vernetzte Sicherheit« | Ansprechpartner: Ortwin Neuschwander

Vorträge von Fraunhofer FOKUS
Dr. Sebastian Wahle: »Die Schnittstelle zum Nervensystem der Stadt von Morgen: Programmierbare M2M-Plattformen« | CeBIT Forum »Smart Infrastructure«, Halle 11, Stand B56 | 6. März, 14:30 Uhr

Nikolay Tcholtchev: »Car Sharing – Was bringt die Zukunft – Fraunhofer GeMo« | CeBIT Forum »Smart Infrastructure«, Halle 11, Stand B56 | 8. März, 13:00 Uhr

Dr. Armin Wolf: »Smart Demand Side Integration @ Home« | Smart Home Fachforum, Halle 11, Stand D75 | 5. März, 14:30 Uhr

Fraunhofer FOKUS
Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS entwickelt herstellerneutrale Lösungen für die IuK-Systeme der Zukunft. Das Berliner Institut erforscht, welchen Beitrag Information und Kommunikation leisten müssen, um die Herausforderungen der gesellschaftlichen Entwicklung und der smarten Städte von morgen zu meistern. Für Unternehmen und öffentliche Verwaltungen von Bund, Ländern und Kommunen ist FOKUS ein kompetenter Begleiter bei der Umsetzung von IT-Projekten. Dabei bietet FOKUS als produkt-, hersteller- und technologieunabhängiger Auftragnehmer und Partner eine neutrale Plattform.

FOKUS wurde 1988 als Institut der Gesellschaft für Mathematik und Datenverarbeitung (GMD) gegründet und ist seit 2001 Teil der Fraunhofer-Gesellschaft. Im Jahr 2012 wurden die drei Berliner IuK-Institute FOKUS, FIRST und ISST-Berlin unter dem Namen Fraunhofer FOKUS zusammengelegt.