Newsletter Bestellung
Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter.
                                                          
Mail*
          



Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein großes Anliegen, wir verweisen hierzu auf unsere Datenschutzerklärung .
Exekutive KI 2030
Exekutive KI 2030 Zeichnung: Heyko Stöber

Exekutive KI 2030 - Vier Zukunftsszenarien für Künstliche Intelligenz in der öffentlichen Verwaltung

News vom 10. Sept. 2018

Wie verändert der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) in der öffentlichen Verwaltung Staat und Gesellschaft bis zum Jahr 2030? Die Antwort auf diese Frage hängt von zahlreichen Einflussfaktoren ab. Aus heutiger Sicht sind daher unterschiedliche Zukünfte denkbar. Gemeinsam mit ExpertInnen hat das Kompetenzzentrum Öffentliche IT (ÖFIT) vier Zukunftsbilder entworfen, die Orientierung geben für die politische Weichenstellung im Hier und Jetzt.

Gibt es Bereiche staatlichen Handelns, in denen wir den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) – aus Qualitätsgründen, rechtlichen oder ethischen Erwägungen – begrenzen sollten? Wie gestalten wir die Mensch-Maschine-Interaktionen in den Amtsstuben im Hinblick auf Arbeitsorganisation und Entscheidungsprozesse? Die sich abzeichnenden Auswirkungen von KI auf die Gesellschaft und die öffentliche Verwaltung machen deutlich, dass der Einsatz von Künstlicher Intelligenz vorausschauend geplant, gesteuert und gesellschaftlich eingebettet werden muss.

Unterstützt durch SpezialistInnen des Fraunhofer ISI (Institut für System- und Innovationsforschung) und gemeinsam mit einem interdisziplinären ExpertInnenteam hat ÖFIT sich mit relevanten Einflussfaktoren und alternativen Entwicklungsmöglichkeiten von KI in der öffentlichen Verwaltung bis zum Jahr 2030 auseinandergesetzt. Die verdichteten Ergebnisse finden sich nun in dem ÖFIT-Bericht »Exekutive KI 2030«: Vier trennscharfe Zukunftsszenarien verdeutlichen die möglichen, für öffentliche Verwaltung und Politik relevanten Umfeld-Entwicklungen und Wirkungsbereiche von KI.

Dabei soll ein Beitrag zur Diskussion der folgenden Fragen geleistet werden: Welche Entwicklungen erscheinen uns wünschenswert? Welche Rahmenbedingungen und Maßnahmen sind denkbar und angemessen, um sie herbeizuführen? Welche Risiken und unerwünschten Effekte werden erkennbar? Und welche Hebel stehen uns zur Verfügung, um frühzeitig gegenzusteuern? Über alle Szenarien hinweg werden zentrale kritische Punkte identifiziert, die politischen Handlungs- und Diskussionsbedarf aufzeigen.

Sie können die Publikation unter folgendem Link herunterladen: http://s.fhg.de/Exekutive-KI-2030