FOKUS Spin-off trustedSafe gewinnt Innovationspreis

News vom 23. Apr. 2012

Das Fraunhofer FOKUS Spin-off trustedSafe gewinnt den Best Business Idea Award des Heidelberger Innovationsforums und setzt sich damit gegen 21 Start-Ups aus dem IT-Newcomer-Bereich durch. Basierend auf der Forschung von FOKUS entwickelte trustedSafe einen elektronischen Safe für Cloud basierte Daten-Aufbewahrung, der sicherstellt, dass alle Daten, die in privaten oder öffentlichen Clouds gespeichert werden, nur vom Inhaber allein sinnvoll genutzt werden können. Durch den trustedSafe können Clients die Speicher- und Zugriffsvorteile von Clouds nutzen ohne dabei auf die Sicherheit von Zugriffsschranken und Datenschutz zu verzichten.

Nur acht Minuten hatte das 10-köpfige Team um Walter Seemeyer Zeit, um die Jury des Heidelberger Innovationsforums von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen. Dabei setzte sich das FOKUS Spin-off u.a. gegen Teilnehmer wie Swiss Secure Datacom, CASitory oder „Secure information sharing in the cloud“ vom Fraunhofer-Institut AISEC – allesamt Entwickler für Datensicherheit – durch.

Die Idee des FOKUS Spin-offs ermöglicht es, die Vorteile von Cloud Computing zu nutzen, und dabei gleichzeitig größtmögliche Sicherheit für Zugriff und Weitergabe persönlicher Daten zu garantieren. Cloud-basierte Lösungen bieten ein hohes Maß an Flexibilität und Praktikabilität: die Daten sind undabhängig von Ort und Zeit im Netz verfügbar, der Speicherplatz ist in der Regel um ein Vielfaches größer als die Kapazität privater Festplatten. Um Zugang zu den persönlichen Daten zu bekommen, ist man – der Cloud sei Dank – nicht mehr auf den eigenen Computer angewiesen. Gerade bei sensiblen Daten bleibt aber die Angst und der Mangel an Vertrauen.

Auf Grundlage jahrelanger Forschung des Fraunhofer FOKUS, entwickelte die trustedSafe GmbH einen elektronischen Safe für die Cloud. Die Daten bleiben zwar in der Cloud, werden aber in Datenteilstücke zerlegt und getrennt voneinander bei unterschiedlichen Speicher-Anbietern gesichert. Der Schlüssel für den Wiederzusammenbau der Daten bleibt lokal bei dem Eigentümer der Daten. Das Verfahren ermöglicht so nicht nur eine sichere und Datenschutzgesetz konforme Speicherung, sondern schützt auch vor Verlust von Daten: selbst beim Ausfall eines Speicheranbieters können die Daten aus den restlichen Teilstücken wieder rekonstruiert werden. Potentiellen Angreifern hingegen fehlt der trustedSafe Key, um aus gehackten Daten ein sinnvolles Ganzes zusammenzubauen. Die Produkteinführung für Deutschland ist für Mitte des Jahres geplant.