embedded world 2013: ModelBus® – Integrierte Werkzeugketten im Entwicklungsprozess

Meldung vom Di., 12. Februar 2013

Fraunhofer FOKUS zeigt auf der embedded world, die vom 26. bis 28. Februar 2013 in Nürnberg stattfindet, wie durch den Ein-satz von integrierten Werkzeugketten bei der Entwicklung ein-gebetteter sicherheitskritischer Systeme Teams verteilt arbeiten können und eine umfassende Nachvollziehbarkeit (Tracebility) zwischen den Entwicklungsartefakten erreicht werden kann. In Halle 5, Stand 228 erfahren Sie mehr über die Open Source-Integrationsplattform ModelBus® sowie die von FOKUS entwi-ckelten Werkzeuge, wie beispielsweise Traceino als Traceability-Lösung.

Berlin, 12. Februar 2012 – Softwareentwicklungsprozesse sind heutzutage sehr komplex und verteilt. Zahlreiche verschiedene Softwarewerkzeuge werden eingesetzt und viele Personen arbeiten zeitgleich an einem Projekt. Das Fehlen von Konsistenz der Artefakte, die im Entwicklungsprozess entstehen, sowie fehlende Automatisierung und Interoperabilität zwischen den Werkzeugen verlangt nach neuen Lösungen. Daher entwickeln Forscher am Fraunhofer-Institut FOKUS die Plattform ModelBus, ein Framework für die Automatisierung und Werkzeugintegration in der Software- und Systementwicklung. ModelBus benutzt dafür SOA und ESB Prinzipien und unterstützt neben der klassischen Variante vor allem die modellbasierte Entwicklung der Systeme. Mit Hilfe von bereitgestellten Adaptoren werden die Werkzeuge an den ModelBus angeschlossen.

Verschiedene Entwicklungsszenarien u. a. aus dem Bereich des Multi-main-Modelings und des Anforderungsmanagements zeigen die Bandbreite der Anwendungsfälle von ModelBus. Anhand von Ausschnitten aus dem Entwicklungsprozess, bei denen typische Werkzeuge zum Einsatz kommen, demonstrieren die Forscher vom Fraunhofer FOKUS, wie Experten unterschiedlicher Domänen mithilfe des Frameworks zusammenarbeiten.

Dr. Tom Ritter, stellvertretender Leiter des Kompetenzzentrums MOTION: »Mit ModelBus können unsere Kunden eine deutlich höhere Konsistenz im Entwicklungsprozess erreichen und die Lücke zwischen proprietären Datenformaten und Programmierschnittstellen schließen.«

ModelBus erlaubt den nahtlosen Austausch von Informationen zwischen den im Entwicklungsprozess eingesetzten Werkzeugen wie Rhapsody, Simulink oder Enterprise Architect. Das von Fraunhofer FOKUS entwickelte Framework unterstützt die Zusammenarbeit von verteilt arbeitenden Entwicklern. Prozesse werden nachvollziehbar, können automatisiert und kosteneffizienter gestaltet werden

Sie sind herzlich eingeladen, uns auf dem Fraunhofer-Gemeinschaftsstand in Halle 5, Stand 228 zu besuchen. Gerne vereinbaren wir auch vorab einen Termin für ein persönliches Gespräch.