embedded world 2014: Testumgebung für vernetzte Fahrzeuge

Meldung vom Do., 13. Februar 2014

Moderne Fahrzeuge sind mit immer mehr Assistenzsystemen ausgestattet: So erkennt beispielsweise eine Kamera Verkehrsschilder und weist den Fahrer auf Tempolimits oder Überholverbote hin. In Zukunft werden Fahrzeuge Daten auch untereinander oder mit der Verkehrsinfrastruktur austauschen, um den Fahrer noch früher über Gefahren, wie z. B. ein nahendes Stauende, zu informieren. Grundlage für die Fahrzeug-zu-X-Kommunikation sind ausfallsichere und zuverlässig arbeitende softwarebasierte Systeme. Fraunhofer FOKUS zeigt vom 25. bis 27. Februar auf der embedded world 2014 in Nürnberg (Halle 5, Stand 250) eine Testumgebung für die Prüfung solcher komplexen und hochvernetzten Systeme.

Die Einführung intelligenter Fahrerassistenzsysteme stellt ganz neue Herausforderungen an Fahrzeughersteller, Infrastrukturbetreiber und ihre Zulieferer. Einerseits müssen die im Fahrzeug eingebauten Assistenz- und Kommunikationssysteme zuverlässig funktionieren. Andererseits sollen sie interoperabel mit Fahrzeugen anderer Hersteller und mit den Komponenten der Verkehrsinfrastruktur sein, um Daten austauschen zu können. Dies führt zu besonderen Anforderungen an die Zulassungs- und Abnahmeprozesse und erfordert flexibel einsetzbare Prüfumgebungen, die an die unterschiedlichen, praxisrelevanten Testaufgaben angepasst werden können.

Daher haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS einen Prüfstand für den systematischen Interoperabilitäts- und Konformitätstest von Systemen für die Fahrzeug-zu-X-Kommunikation entwickelt. Der Prüfstand unterstützt die Qualitätssicherung und Zertifizierung solcher Systeme. Darüber hinaus lassen sich Zeit und damit Entwicklungskosten einsparen, da bereits in frühen Phasen des Entwicklungsprozesses von Fahrzeug-zu-X-Systemen mit der Qualitätssicherung begonnen werden kann.

Die im Prüfstand verwendeten Testfälle basieren auf der Programmiersprache TTCN-3 (Testing and Test Control Notation), die speziell für die Testautomatisierung entwickelt wurde. Sie lassen sich für den Test funktionaler Anforderungen sowie zur Prüfung von Stabilität, Robustheit, Sicherheit und Interoperabilität einsetzen. Die eingesetzte Testmethodik und die Testsysteme unterstützen Fahrzeug-zu-X-Nachrichtenformate und sind konform zu maßgeblichen Standards des European Telecommunications Standards Institute (ETSI). Sie lassen sich aber auch auf andere Standards anpassen.

Der Prüfstand wurde in den Forschungsprojekten simTD (Sichere Intelligente Mobilität – Testfeld Deutschland) und DRIVE C2X (Accelerate cooperative mobility) entwickelt.

Sie sind herzlich eingeladen, uns auf der embedded world 2014 in Halle 5, Stand 250 zu besuchen. Gerne vereinbaren wir vorab einen Termin für ein persönliches Gespräch.